KfW Förderungen bei Bestandsobjekten

KfW-Förderungen bei Bestandsimmobilien

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) stellt fortlaufend Programme und Förderungen zum Immobilienkauf oder der Sanierung von Immobilien zur Verfügung. Hierbei handelt es sich um zinsgünstige Darlehen welche bei der eigenen Hausbank zu beantragen sind. Die KfW Förderungen sind aus zwei Sichten interessant für Immobilieneigentümer oder Immobilienerwerber, durch die Förderungen erhalten Sie einen günstigeren Zins und der Energieverbrauch ihrer Immobilie wird sich deutlich verbessern. 

Somit können Sie zweifach monitär von der KfW-Förderung profitieren:

  1. günstige Kreditkonditionen
  2. niedriger Energiekosten 

 

Für den Erhalt einer KfW Förderung sollte der Antragsteller 15-20 % (je nach Bundesland) des Gesamtbetrags der Finanzierung als Eigenkapital vorweisen. Dies ist jedoch mit der Hausbank im Detail zu besprechen.

Investitionszuschuss bei energieeffizientem Sanieren

Für eine Sanierung zum KfW-Haus oder einzelner energieeffizienten Sanierungen erhalten Sie bis zu 30.000 € Zuschuss pro Wohneinheit (Als Wohneinheit zählt ein abschließbarer Wohnraum mit separatem Eingang, Toilette, Küche und zum dauerhaften Wohnnutzen geeignet).

Die KfW Förderung Kredit 430 und 151 ist erhältlich für:

  • private Eigentümer, die eine Sanierung an ihrer Immobilie vornehmen oder einen bereits sanierten Wohnraum erwerben. 
  • Wohngebäude die vor dem 01.02.2002 den Bauantrag oder die Bauanzeige aufweisen.

Als Vergleichswert dient der KfW-Effizienzhaus-Standard. Der Jahresprimärenergiebedarf des zu sanierenden Objektes wird mit einem Neubauprojekt in Vergleich gesetzt. Je niedriger die Zahl desto höher die Energieeffizienz. 

 

KfW-Effizienzhaus-Typ Höhe der förderfähige Kosten je Wohneinheit
KfW-55 30,0 %, bis zu 30.000 €
KfW-70 25,0 %, bis zu 25.000 €
KfW-85 20,0 %, bis zu 20.000 €
KfW-100 17,5 %, bis zu 17.500 €
KfW-115 15,0 %, bis zu 15.000 €
KfW-Denkmal 15,0 %, bis zu 15.000 €
Heizungs- oder Lüftungstausch 15,0 %, bis zu 7.500 €
Weitere Maßnahmen 10,0 %, bis zu 5.000 €

 

 

Sollten Sie keinen KfW-Effizienzhaus-Standard anstreben können Sie auch mit "kleineren Maßnahmen" Förderungen erhalten:

  • Heizungstausch: Austausch einer nicht energieeffizienten Heizungsanlage (bis zu 15 % der förderfähigen Kosten)
  • Lüftungstausch: Einbauen einer Lüftungsanlage (bis zu 15 % der förderfähigen Kosten)
  • Dämmungen von Wänden, Geschossdecken und Dachflächen
  • Austausch der Fenster und Außentüren
  • Baunebenkosten, Wiederherstellungskosten und Baubegleitungskosten für die anfallenden Sanierungsmaßnahmen

 

Außerdem steht noch eine KfW Förderung Kredit 167 zur Verfügung für Immobilieneigentümer, die ihre Heizungsanlage auf erneuerbare Energien umstellen. Hier erhalten Sie bis zu 50.000 € bei einem effektiven Jahreszins von 1,31% bei 10 Jahre Zinsbindung. 

Zuschuss bei der Baubegleitung

Sollten Sie für die energetische Sanierung eine Baubegleitung (Experten für Energieeffizienz) beauftragen wird dies ebenfalls durch die KfW-Förderung Kredit 431 unterstützt. Hier werden bis zu 50 % je Vorhaben übernommen jedoch höchstens 4.000€. Anerkannt wir die Planung von Sanierungen an Wohneinheiten (siehe Beschreibung oben) sowie die energetische Planung von Neubauprojekten. Die finanzielle Unterstützung erhalten Sie auch für die Erstellung eines Zertifikates für nachhaltiges Bauen. 

Zuschuss Brennstoffzellensysteme

Falls Sie sich für ein stationäres Brennstoffzellensystem in ihrer Wohneinheit entschieden haben erhalten Sie eine Förderung Kredit 433 von bis zu 28.000€ je Brennstoffzelle. Anerkannt wird dies:

  • für Bestands- sowie Neubauimmobilien.
  • für Leistungsklassen zwischen 0,25 und 5,0 kW el. Leistung.

Förderungen erhalten Sie für:

  • Brennstoffzellensystem inkl. Einbau
  • 10 Jahre Wartungsvertrag
  • Kosten für die Baubegleitung (siehe Abschnitt oben)

KfW für Baudenkmal

Das Wohnen in einem geschützten Baudenkmal bringt einen besonderen Charm mit sich, leider ist es jedoch meist auch mit hohen Nebenkosten verbunden. Durch die Auflagen des Denkmalschutzes ist eine energetische Sanierung leider nur bedingt möglich.

 

Gefördert werden beim Baudenkmal die Sanierung zum KfW-Effizienzhaus ( mit bis zu 100.000€) oder der Austausch von Fenster und Heizung ( mit jeweils 50.000€). 

 

Ob ihr Baudenkmal über diese KfW-Förderung verfügen kann müssen Sie mit der Denkmalbehörde oder dem Bauamt besprechen. 

Abhängig ist das von folgenden Punkten:

  • Liegt das Objekt in einem Sanierungs- oder Erhaltungsgebiet.
  • Ist es im Schutzbereich der Altstadtsatzung.
  • Zählt es aus anderen Gründen zur örtlichen, zu erhaltenden Bausubstanz.
  • Das Objekt ist ein Baudenkmal nach dem Denkmalschutzgesetz der Länder

 

 

 

Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen auf unserer Website. Haftungsansprüche gegen den Autor, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens des Autors kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0